Curriculum Vitae

 
 

01.07.1986 – 28.02.1990

Studentische Hilfskraft am Mittellateinischen Seminar der Universität Bonn


SS 1993 – WS 1993/94; SS 1995 – WS 1995/96    

Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität Bonn


01.04.1996 – 30.06.1996

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrerausbildungszentrum PLAZ der Universität-GH Paderborn


01.07.1996 – 30.11.1996

Wissenschaftliche Hilfs- und Honorarkraft am Germanistischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg


01.08.1996 – 31.07.2001

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien der Philipps-Universität Marburg im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts »Mnemonik: Ermittlung und Edition der Quellenschriften der Gedächtnislehre und Gedächtniskunst, unter besonderer Berücksichtigung des Zeitraumes 1400-1750«


01.08.2003 – 31.03.2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg


WS 2007/2008

Lehrbeauftragter am Fachbereich Germanistik der Universität des Saarlandes Saarbrücken


01.10.2009 – 31.07.2010

Koordinator des Sonderforschungsbereichs 948 »Helden – Heroisierungen – Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne« an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


01.08.2010 – 30.09.2013

Wissenschaftlicher Angestellter im Projekt »Europa Humanistica« der Heidelberger Akademie der Wissenschaften


01.08.2011 – 31.07.2013

Leiter  eines  Corporate  Heritage  Projects  in Verbindung mit der Friedrich-Baur-Stiftung,  Altenkunstadt


Seit 01.07.2013

Mitarbeit an Band 44 der Schiller-Nationalausgabe mit der Edition von Friedrich Schillers medizinischer Dissertation »De discrimine febrium« in Verbindung mit Prof. Dr. Norbert Oellers


lehrstuhlvertretungen

01.04.2008 – 30.09.2009

Vertretungsdozentur am Deutschen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


HS 2010

Vertretung der Professur von Prof. Dr. Barbara Mahlmann an der Universität Bern


01.10.2013 – 30.09.2014

Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Georg Braungart an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen


gastdozenturen

März 2006 / März 2007

ERASMUS-Gastdozentur an der Università degli Studi di Roma ›Tor Vergata‹


funktionen in wissenschaftlichen vereinigungen

Seit 21.11.2009

Erster Vorsitzender der Rückert-Gesellschaft


Seit 14.09.2013

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Forschungsstelle Carmen Sylva


Volontariate und Freie Mitarbeiterschaft

01.09.1999 – 31.08.2000

Freier Mitarbeiter bei der Kinozeitschrift »Filmforum«, Berlin


01.01.2001 – 31.03.2004

Volontär im Rudolf Hillebrand Verlag, Neuss, und freier Mitarbeiter bei den Fotozeitschriften »Akt & Foto« bzw. »Fine Art Foto«


sonstiges

2010

Mitarbeit an dem von dem Konzeptkünstler Jochen Gerz im Rahmen von »Ruhr.2010 – Kulturhauptstadt Europas« initiierten Ausstellungsprojekt »2-3 Straßen«


2012

Wissenschaftlicher Berater der Ausstellung »Mythos Raky« in Erkelenz


preise

Oktober 2008

Publikumspreis für das Foto »Vergnügen an der Geschichte« beim Fotowettbewerb »Lesen, Bücher und Bibliotheken« der Hessischen Landesbibliothek Wiesbaden im Rahmen der Kampagne »Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek«

 

name

Prof. Dr. Ralf Georg Czapla


Tätigkeit

Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler


persönliche Angaben:

Geburtsdatum       24. Juni 1964

Geburtsort        Immerath, jetzt Erkelenz

Konfession        römisch-katholisch

Staatsangehörigkeit    deutsch


schulbildung

1970 – 1974

Katholische Grundschule für Jungen der Stadt Erkelenz

1974 – 1983

Cusanus-Gymnasium der Stadt Erkelenz

Juni 1983         

Abitur


Studium

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1983 – 1989

Germanistik, Klassische Philologie (Latein)

1984 – 1990

Komparatistik, Mittellateinische Philologie

Januar 1990

Erstes Staatsexamen für das Lehramt für die    Sekundarstufe I und II in den Fächern Deutsch und Latein    


zivildienst

01.03.1990 – 31.05.1991 Arbeiterwohlfahrt Bundesverband, Bonn (Referat für Internationale Zusammenarbeit)


stipendien und Forschungsaufenthalte

01.06.1991 – 30.11.1992 Graduiertenförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung


01.08.2001 – 31.07.2003 Postdoktorandenstipendium des Graduiertenkollegs »Die Bibel – ihre Entstehung und ihre Wirkung« an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen


01.05.2007 – 30.06.2007 Forschungsstipendium der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel


01.07.2013 – 31.12.2013

Übersetzer-Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.


07.01.2015 – 20.12.2015

Gastwissenschaftler auf Einladung der A.N.P.I. in Reggio Emilia und Rom


promotion

November 1992

Dissertation über Mythenrezeption bei Arno Schmidt (Gutachter: Prof. Dr. Bernhard Sorg, Prof. Dr. Jürgen Fohrmann)


Referendariat

15.12.1992 – 14.12.1994 Vorbereitungsdienst für das Lehramt für die Sekundarstufe I und II am Studienseminar Krefeld


Oktober 1994

Zweites Staatsexamen für das Lehramt für die Sekundarstufe I und II in den Fächern Deutsch und Latein


Habilitation

April 2008

Erteilung der Venia legendi durch die Neuphilologische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für das Fach Neuere deutsche Literaturwissenschaft unter Einschluss der vergleichenden Literaturgeschichte (Gutachter: Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann, Prof. Dr. Ralf Georg Bogner, Prof. Dr. Fritz Peter Knapp, Prof. Dr. Barbara Mahlmann-Bauer, Prof. Dr. Manfred Oeming, Prof. Dr. Roland Reuß, Prof. Dr. Hermann Wiegand, Prof. Dr. Eike Wolgast)


Ernennungen und Berufungen

Februar 2012

Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für Neuere deutsche und vergleichende Literaturwissenschaft durch den Rektor der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

wissenschaftliche tätigkeit und lehre

© Schafgans DGPh 2012